Geschichte der ADRAD


Im Jahr 1979 hatten ein paar Luxemburger Funkamateure, welche alle Mitglieder der RL waren, die Idee eine eigene kleine Sektion zu gründen mit dem Ziel den Süden Luxemburgs mit mehr Funkativitäten zu beleben.

 

Die ADRAD Kayldall (Association Des RAdioamateurs Du Kéldall) wurde somit am 30. März 1979 gegründet. Der Vorstand bestand damals aus:

Vorsitzender: Simone MICHAUX, LX1SM
Vizepresident: Raymond REIFF, LX1RR
Sekretär: Claude ROB, LX1CR
Kassenwart: Raymond MAHR, LX1MK
Mitglied: Germain SCHUTZ, LX1SG

ADRAD-Kayldall-Clipart

Ein wenig später zählte die ADRAD Kayldall bereits 30 Mitglieder. Am 19. & 20. März 1979 organisierte die ADRAD dann das erste Amateurfunktreffen in Rümelingen im „Gebrannte Bösch“. Viele Funkamateure aus dem Inland und dem angrenzenden Ausland waren angereist, um zusammen gemütliche Tage in Rümelingen zu verbringen.

Im Mai 1981 wurde mit dem Bau des Sendemastes für das 70cm-Relais begonnen, nachdem fast ein Jahr vergangen war, um alle Genehmigungen zu erhalten. Der Mast, ein ausrangierter Hochspannungsmast der Compagnie Grand-Ducale d’Électricité du Luxembourg S.A. (CEGEDEL), wurde von einer Spezialfirma Stück für Stück in Niederkerschen abgerissen. Die Einzelstücke wurden dann nach Rümelingen transportiert wo wir den Mast dann wieder zusammenbauten.

Im Juni 1984 besuchte die ADRAD die HAM RADIO in Friedrichshafen:

Nachfolgend ein paar Bilder der Treffen aus den 1980er Jahren:

Nachfolgend ein paar Bilder der Treffen aus den 1990er Jahren:

Vom 30. Juni bis den 1. Juli 1990 besuchte die ADRAD die HAMRADIO Friedrichshafen: